Archiv der Kategorie: Allgemein

Individuelle Reise Gdansk-Wigry

Liebe Wisente
Leider schon wieder einige Wochen sind unsere tollen Sommerferien in Polen vorbei, die wir sehr genossen haben. Etwas spät möchten wir Euch für Eure super Arbeit bedanken!

In Gdansk hat uns das Solidarnosc-Museum mit seiner interaktiven Ausstellung sehr gefallen und auch die Tage in Sobieszewo, wo wir Velos mieteten und damit rund um die ganze Insel radelten.

In Masuren fuhren wir auf dem Weg zum Rajgrod-See noch in Krutyn und an der Krutynia vorbei – und sahen so viele Kanus in einem kleinen Dorf wie noch nie in unserem Leben: Es war Wochenende und schönes Wetter…

Die Woche im Häuschen auf dem See  in der Rajgrod Region war fantastisch:  wir schwommen über den See und waren (frühmorgens in der Morgendämmerung: Rahel; etwas später am Tag: die Buben) mit den SUPs unterwegs. Auch die beiden Segeltage mit Tadeus machten Spass – die Jungs und wir waren mit Steuern und Manövrieren eingespannt und wurden aber trotzdem wunderbar entschleunigt. Als wir ein paar Fische gefangen und zubereitet hatten und die Jungs entschlossen, doch lieber nicht Tiere töten zu müssen, hat uns der benachbarte Bauer gleich einen ganzen Kübel voller Rotaugen gebracht, die wir dann alle ausnehmen mussten und zum Glück noch einen Teil davon an die Nachbarn weitergeben konnten… Von dort aus machten wir auch einen Ausflug zum Nationalpark Biebrza, wo wir (von Kuligi/Grzedy aus) eine lange Rundwanderung unternahmen. Die Unterkunft und auch die wechselnden Wetterstimmungen und die ruhige Umgebung genossen wir sehr.

Der „Schrei des Kranichs“ ist eine ganz spezielle Pension, die wir zuerst fast nicht gefunden hätten, so abgelegen liegt sie! Fast jeden Abend und einmal sehr frühmorgens gingen wir ins Birkenwäldchen und sahen dann auch fast jedes Mal einen Elch oder Biber – sehr eindrücklich! Im Wigry-Nationalpark genossen wir mit Adam einen sehr reichhaltigen Tag und erfuhren sehr viel über die Natur und Geschichte der Region – und umrundeten mit den Velos gleich den ganzen See. Weil es so trocken war, konnten wir mit den Kanus nicht auf der Rospuda, sondern paddelten auf der Czarna Hancza – sehr abwechslungsreich und malerisch! Wir wanderten zwei Tage im Suwalki-Park und machten auch einen Ausflug bis ans „Dreiländereck“… Aber vor allem genossen wir die fast nur durch Kranichrufe und Vogelgezwitscher „gestörte“ Ruhe und liessen uns von Marta und Piotr kulinarisch verwöhnen.
Es hat alles bestens geklappt und wir konnten einige weitere „Happen“ von Polen erhaschen, auch wenn wir trotz Anstrengungen und Üben immer noch nicht ganz fliessend Polnisch sprechen…
Ganz herzlichen Dank für die super Organisation Euerseits! Wir wünschen Euch einen schönen Herbst und freuen uns auf ein Wiedersehen.

Rahel, Stefan, Linus & Julian

Individuelle Reise nach Krakau

Auch meine 2. Reise nach Polen, diesmal war es eine massgeschneiderte nach Krakau und Umgebung, organisierten mir die «Wisente». Die kompetente und speditive Reiseberatung hier, die Unterkünfte sowie das Fachwissen der Reiseleitung vor Ort waren vom feisten – meine Reiseziele wurden mehr als übertroffen.

Die «Wisente» und auch ihre lokalen Mitarbeiter kann ich nur bestens empfehlen, für mich war dies bestimmt nicht die letzte Reise ins herzliche Polen ….

Martin Bucher/ Kilchberg ZH

Wo sich Wisent und Elch begegnen 2019

Die Woche in den wilden Wäldern von Polen hat uns sehr gut gefallen. Die unberührte Natur und die Stille werden wir nie vergessen.
Wir wurden von Pawel vorsichtig und fachkundig gefahren und geführt. Er macht das ausgezeichnet! Mariola hat uns mit Ihrer Gastfreundschaft verwöhnt. Hat uns leckere polnische Spezialitäten aufgetischt. Ab und zu ein Bier und ein Wodka haben nicht gefehlt.
Die fachkundigen Begleitungen in den Reservaten waren ausgezeichnet.
Wir danken Ihnen beiden herzlich, dass Sie die Reise speziell für uns durchgeführt haben. Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg und Freude.
Gabrielle und August Kamber

Reise „Jüdische Welten“ 2018

Seit beinahe drei Wochen bin ich wieder zu Hause und ich habe mich bei Ihnen noch nicht für die eindrückliche und bereichernde Reise nach Galizien und die Bukowina bedankt. Das möchte ich nun gerne nachholen. Noch lange werden mich die vielfältigen Eindrücke begleiten. Dank sorgfältig ausgewählter Reiseleitung, auch der Wahl der Referenten vor Ort konnte ein vielseitiges Bild dieser Gegend entstehen. Was mit dieser Reise in so kurzer Zeit geboten wurde, kann wohl kaum übertroffen werden. Alles wurde zur Sprache gebracht: Die Westukraine mit ihrer wechselvollen Vergangenheit, die Spuren jüdischen Lebens und ihre Spiegelung in der Literatur aber auch die heutige Situation der Ukraine. Besonders geschätzt habe ich auch die vielen Anregungen auf literarischer Ebene durch Pawel Krzak, der diese Reise inhaltlich sehr gut begleitet hat. (Ich, als eher langsam Reisende, hätte mir noch etwas mehr Zeit zum Verweilen und Verarbeiten zwischen den Führungen gewünscht, vor allem ein zusätzlicher Tag in Czernowitz wäre mir sehr entgegengekommen. Dies soll aber keine Negativkritik, sondern einfach ein persönliches feedback sein).

Ein Kompliment möchte ich auch dem Organisator vor Ort aussprechen, denn alles, auch unsere zusätzlichen Hotelbuchungen, hat wunderbar geklappt. Sie haben mit dieser Reise wirklich ein tolles Angebot in Ihrem Programm das ich gerne weiterempfehlen werde.

Auch die An- und Rückreise mit der Bahn, v.a. die Rückreise über Polen und der verlängerte Aufenthalt in Lemberg haben das Programm gut ergänzt. Mit den Aufenthalten in Krakau und Breslau konnte die Reise gut abgerundet werden und mit den dazwischenliegenden Zugfahrten konnten wir die Reise langsam ausklingen lassen

Ein herzliches Dankeschön und freundliche Grüsse

MC

Jüdische Welten 2018

Ich möchte Ihnen meine ganz grosse Begeisterung übermitteln über diese aussergewöhnliche Reise. Herr Pawel Krzak hat mich in diesen Tagen in Welten einer versunkenen Epoche geführt – überaus kompetent,  einfühlsam und mit ganz grossem Wissen, mit Charme und Humor und voll hoher Sensibilität. Man jagte nicht von einer Sehenswürdigkeit zur nächsten, sondern ging besonnen in die Tiefe. Für mich, die ich Gruppenreisen meide, war das eine wunderbare Erfahrung und in jeder Beziehung eine ganz grosse Bereicherung. Herzlichen Dank und freundliche Grüsse. GK