Reisen nach Mass: Grenzwanderungen

Eine literarische Entdeckungsreise an die östliche EU-Grenze

  • emfohlene Dauer: 8 Tage
  • Gruppengrösse: exklusive Privatreise 2-4 Personen, oder Kleingruppe 5-8 Personen
  • Saison: Herbst-Winter

L1110481

Der Winter im Białowieza-Urwald: eine märchenhafte weisse Waldlandschaft — ein warmes, gemütliches Haus in der Nähe der östlichen EU-Grenze, Feuer im Kamin, ein Glas Wein in der Hand. Und sie kann beginnen: unsere Reise „Grenzwanderung“.

Podlachien in Ostpolen ist eine Region, die von keinem Krieg verschont blieb, in der die Grenzen so oft verändert wurden, dass es möglich war, in einem Menschenleben in mehreren Staaten zu leben, ohne ein einziges Mal den Hof zu verlassen. Die neue Grenze hat nach dem 2. Weltkrieg Familien getrennt, ein historisch zusammengewachsenes Kulturgebiet geteilt.

BiberHier gibt es jedoch auch etwas, was Hoffnung gibt. Im polnischen Vielvölkerstaat, der fast wie ein Vorentwurf des vereinten Europas anmutet, galten nicht nur Polen, sondern auch Ruthenen, Deutsche, Weissrussen, Armenier, Juden und Litauer als die Bürger des polnischen Staates. Bis heute entstehen spannende, grenzüberschreitende, kulturelle Initiativen an der polnischen Ostgrenze. Etwa die weissrussische Minderheit, die heute ca. 50 000 Menschen zählt, hat eigene Zeitungen, ein eigenes Radio und auch ein Rockfestival, an dem sich gerne die Bands aus Weissrussland beteiligen – auf der Suche nach dem Ort der freien Musik. 

residence_rousseau_pl45Wir möchten zusammen mit Ihnen das Phänomen der Grenze näher betrachten: wie die Grenze thematisiert wird, wie sie sich manifestiert. Die Hauptrolle wird natürlich die östliche Grenze Polens spielen.

Wir laden Sie herzlich zum gemeinsamen Lesen und Diskutieren ein. Wir machen auch Wanderungen, u.a. zur heutigen EU-Grenze, treffen Menschen, die wertvolle kulturelle Initiativen in der Region realisieren. Die Winterlandschaften bieten ideale Möglichkeiten zum Beobachten der Wisente, daher steht dies ebenfalls auf dem Programm. Diese Reise soll auch – last but not least – an kulinarischen Genüssen reich sein – lange, gesellige Abendessen beim Kerzenlicht sind ein wichtiger Teil unserer gemeinsamen Zeit im Białowieża-Urwald.

Das Besondere dieser Reise

  • Intensive Literatur- und Kulturwoche Michal Androsiukmit  den „Wisenten“: Dr. Katarzyna Leszczyńska, Kulturwissenschaftlerin und Literaturübersetzerin und Manfred Bächler, der für die Naturseite der Woche sorgt.
  • gemeinsames Lesen und Diskutieren, Vorträge, Filme, Begegnungen mit spannenden Menschen
  • der Białowieza-Nationalpark ist ein Wald der Superlative und zählt zu den bedeutensten UNESCO-Weltnaturerben
  • schöne Wanderstrecken
  • Tierbeobachtungen
  • kulinarische Woche im gemütlichen Haus

GrenzwanderungBilderKarte
vorgeschlagenes ProgrammGrenzwanderungenReiseroute