Studienreise: Jüdische Welten

Galizien und die Bukowina

galizien_ua9

Czernowitz, © Judith Schifferle

Wir reisen durch unvergessliche, aber eben auch unbeendete Vergangenheiten: was die menschlichen Verluste betrifft, aber auch die reichen Kulturleistungen. Das historische Galizien, wie auch die Bukowina, ist ohne jüdische Geschichte nicht denkbar; an manchen Orten waren vor dem Ersten Weltkrieg bis zu 80 Prozent der Bevölkerung jüdisch.

czern.ghetto_ua44

Czernowitz, © Judith Schifferle

Die ostjüdische Welt war eine vielfältige: neben einer intellektuellen Schicht in den Städten gab es auch das jüdische Proletariat. Nach dem Zweiten Weltkrieg sind die wenigen, die überlebt haben, grösstenteils ausgewandert. Umsiedlungen aus Russland in die Westukraine oder auch innerhalb der Ukraine führten zu einer komplett neuen Bevölkerungsstruktur Galiziens sowie der Bukowina. Eher zögerlich entwickelt sich heute wieder an einzelnen Orten ein jüdisches Leben. Die jüdische Geschichte, samt ihren Legenden und Erzählungen, ist wesentlich für die Geschichtsschreibung Osteuropas. Der Chassidismus, der im 18. Jahrhundert im heute ukrainischen Teil Galiziens gegründet wurde, ist nur ein Element unserer Erkundungsreise: zwischen moderner Ideenwelt und Tradition.

galizien_uk11

Czernowitz, © Judith Schifferle

Vor allem das literarische Erbe hilft uns, die vielen Leerräume und Schwierigkeiten des Erinnerbaren aufzufüllen bzw. ins hier und jetzt zu überbrücken. Die Reise in die jüdischen Welten führt in einen historischen Raum, der im Grunde weder nationale Grenzen kennt noch eine ungebrochene Chronologie. Die jüdische Kultur entwickelte sich in parallelen Welten, stets an den Rändern und oft gerade über territoriale Grenzen hinaus. Das Phänomen, dem wir nachgehen, ist als solches aktueller denn je: Vor dem Hintergrund der EU-Osterweiterung und einer in den ehemaligen Sowjetstaaten noch lange nicht aufgearbeiteten Geschichte des 20. Jahrhunderts ist diese Spurensuche in der Vergangenheit eine unausweichliche Fährte in die Zukunft.

Das Besondere dieser Reise

  • Jüdische Spuren in den Karpaten, vergessene Orte bekannter Zaddiks
  • Literatur und Kulturgeschichte in Ost-/Mitteleuropa
  • Reiseleitung mit grossem Fachwissen – Paweł Krzak (Deutsch)
  • Gespräche mit Persönlichkeiten der ukrainischen Kulturszene
  • exklusive Kleingruppenreise
Jüdische WeltenDatumBilderKarte
Reiseprogramm / Preise07.-15.09.2018jüdische WeltenReiseroute