Reisen nach Mass: Memelland und die Kurische Nehrung

Eine Kultur- und Naturreise nach Litauen (Baltikum)

  • vorgeschlagener Dauer: 8 Tage
  • Gruppengrösse: nach Wunsch
  • Saison: Frühling – Herbst

Litauen

„Die Kurische Nehrung ist so merkwürdig, dass man sie eigentlich ebenso gut als Spanien und Italien gesehen haben muss, wenn einem nicht ein wunderbares Bild in der Seele fehlen soll.“ Alexander von Humboldt, 1809

Literatur und Wasser stehen in einer magischen Verbindung. Am Wasser liessen sich Dichter immer wieder inspirieren, konnten Grenzen überschreiben, die vom Wasser in der Natur und der Geschichte gebildet worden sind – oder vom Menschen als solche definiert wurden. Seit Jahrhunderten haben sich die Memel und die Ostsee ins kollektive Gedächtnis der Völker an memelden nordöstlichen Rändern Europas eingeprägt und zu einem eigenen Kulturbegriff beigetragen. In dieser Grenzregion mit ziemlich schwieriger geopolitischer Lage gehen wir Geschichte und Gegenwart nach, starten in Vilnius und reisen weiter der Memel, dem „Strom der Erinnerung“, entlang auf die Kurische Nehrung, wo uns Weite und Leere begegnen, aber auch Stille und Langsamkeit in einer auf unserem Kontinent einzigartigen Landschaft.

Thomas Mann fand am Kurischen Haff seinen «Italienblick» und ließ sich für zwei produktive Sommer hier nieder. In seinem wunderschönen Sommerhaus, von einem litauischen Architekten im traditionellen Fischerstil mit Reetdach erbaut und von den Einheimischen liebevoll «Onkel Toms Hütte» genannt, arbeitete Mann an seiner Trilogie „Joseph und seine Brüder“. Als das Memelland 1939 dem nationalsozialistischen kurische nehrung litauenDeutschland angegliedert wurde, wurde das Haus von Hermann Göring beschlagnahmt und in Jagdhaus «Elchenhain» umbenannt. Es diente als Erholungshaus für Offiziere der deutschen Luftwaffe. Unter sowjetischer Führung wurde es zur Kriegsruine degragiert und erst durch den litauischen Schriftsteller Antanas Venclova in den späten 1950er Jahren vom Zerfall gerettet. Mitte der 1990er Jahre wurden die Zimmer im ehemaligen Sommerhaus von Thomas Mann originalgetreu wiederhergestellt und ein kleines Museum sowie ein Kulturzentrum eingerichtet. Alljährlich findet hier ein Thomas-Mann-Kultur-Festival statt. Heute ist das Thomas Mann-Kulturzentrum nicht zuletzt symbolträchtiger Ort für die nachbarschaftlichen Beziehungen zwischen Deutschen und Polen, Polen und Litauern.

Litauens Sahara bezaubert immer noch…Die Geschichte dieses schmalen Landstrichs ist kurische nehrung litauenbuchstäblich eine bewegte – wir denken an das Leben der baltischen Kuren, an die Zeit des Deutschen Ordens, an die Künstlerkolonie der Halbinsel, an die Grenzverschiebungen im 20. Jahrhundert – aber auch an ihre einzigartig bewegte Landschaft. Abholzungsmaßnahmen im 15. bis 18. Jahrhundert führten dazu, dass sich die Sandmassen in Bewegung setzten, ganze Ortschaften wurden unter dem Sand begraben und mussten umgesiedelt werden. Seit 2000 gehört die Kurische Nehrung zum UNESCO-Welterbe.

Auf der Reise besichtigen wir Vilnius, die schon immer eine multikulturelle Stadt war. Litauer stellten anfänglich die Mehrheit der Bewohner, mit der litauisch-polnischen Nationalunion dominierte schnell die polnische Kultur, das litauische wurde aufs Land verdrängt. Der komplette Adel lebte die polnische Kultur und Sprache, fühlte sich aber durchaus als Litauer. Vilnius galt seit seiner Gründung auch als eine der liberalsten Städte Europas, die im Lauf ihrer Geschichte u. vilniusA. den verfolgten Juden aus Westeuropa und Russland Schutz bot. Aufgrund der Echtheit der vorhandenen Bausubstanz und ihrer künstlerischen Werte wurde die Altstadt von Vilnius 1994 in die UNESCO – Liste des schützenswerten Weltkulturerbes aufgenommen.
Bevor wir uns von Litauens Sahara bezaubern lassen, besichtigen wir das Schloss in Trakai (mittelalterliche Hauptstadt Litauens). Inmitten eines Seenlabyrinths bauten die Grossfürsten Kestutis und sein Sohn Vytautas die Burg. Man nutzte die natürlichen Vorzüge solcher Wasserburgen gegen die ständigen Angriffe der deutschen Ordensritter, die zuweilen auch versucht haben, auf dem Weg nach Vilnius Trakai zu umgehen

Das Besondere dieser Reise

  • spannende Verbindung von Natur und Kultur – entlang dem Wasser…
  • Besichtigung der Kurischen Nehrung `Sahara Litauens`und Vilnius – beide auf der Liste der UNESCO- Weltkulturerbe
  • Gespräche mit litauischen Autoren/Künstlern
  • Bootsfahrt über das Kurische Haff
Memel & die Kurische NehrungbilderLage
vorgeschlagenes Programm/PreiseMemelland und Kurische NehrungKarte- Memelland