Studienreise für Naturfotografen

Reiseprogramm

Ente

Enten-Bad © Paweł Swiątkiewicz

1. Tag Samstag: Schweiz – Suwałki Landschaftspark
Linienflug nach Warschau. Fahrt nach Białystok und weiter mit dem Wisent-Reisebus. 3 Übernachtungen in der stilvollen und gemütlichen Pension «Der Schrei des Kranichs».

Schrei des Kranichs sommer

Pension „Schrei des Kranichs“

2. Tag Sonntag: Suwałki Landschaftspark
Berühmt ist der Suwałki Landschaftspark nicht zuletzt wegen der Kraniche, die hier ihre Brutgebiete haben. Unüberhörbar ist ihr Schrei. Die Region bietet aber auch andere ornithologische Kostbarkeiten wie etwa den Schwarzstorch. Ausserdem Gletscherfindlinge, blühende Wiesen, kleine Seen zwischen den Hügeln – eine Landschaft, die man nicht so einfach vergisst…

3. Tag Montag: Romincka-Urwald
Mit einem Förster und Naturfotografen erkunden wir den Romincka-Urwald: das einst bevorzugte Jagdgebiet der Hohenzollern. Das Lieblingsrevier der deutschen Kaiser wurde nach Hitlers Machtübernahme zu jenem der Nazis, mit Reichsjägermeister Hermann Göring. Heute durchzieht die russische Grenze den Urwald, in dem noch immer Rothirsche, Elche, Luchse und Wölfe leben. Es ist ein unberührter Wald mit uralten Eichen, Fichten und Kiefern, mit einsamen Waldseen, Brüchen, Schonungen und Mooren.

4. Tag Dienstag: Wigry NP – Biebrza NP 
Wir verlassen heute den schönen Norden, machen noch unterwegs einen Halt im Wigry-Nationalpark. Am Abend kommen wir in unsere Pension am Rande des Biebrza NP (2 N) an.

Moorfrosch filmen, Bialowieza Urwald

Schweizer Fernsehteam beim Filmen © Manfred Bächler

5. Tag Mittwoch: Biebrza NP – Nordbecken 
Am Morgen und am Nachmittag eine Exkursion in das weitläufige Nordbecken des NP. Auf der Dünenlandschaft im roten Sumpf haben Sie eine beeindruckende Sicht. Nicht selten lassen sich einige der etwa 500 Elche des NP erspähen.

6. Tag Donnerstag: Biebrza – Mittelbecken
Beobachtungen im Mittelbecken des Biebrza-Tals. Die großen Regen- und Schmelzwasser sammeln sich hier auf über 400 km2. Wiesen, Zäune und Bäume versinken im Landschaftsmeer. 3 N in einer Pension im Süden des Biebrza NP.

7. – 8. Tag Freitag bis Samstag: Biebrza NP, Südbecken
Zwei Tage verbringen wir in den Biebrza Sümpfen. Anfangs Mai bilden weite Teile des Biebrza-Nationalparks eine eindrucksvolle Überschwemmungslandschaft, die ans Schweizer Mittelland im 19. Jahrhundert erinnert. Schon kurz danach aber verwandelt die Kraft des Frühlings die Wasserflächen in wunderschöne Blumenwiesen. Flora und Fauna geraten «in Aufruhr»: Millionen von Vögel betreiben ihr Brutgeschäft. Morgens: Exkursion zu Kampfläufern und anderen Limikolen; abends: in die Wald- und Wiesengebiete, u.a. Kraniche. Morgenflug (fakultativ) mit dem Heißluftballon über den Biebrza-Nationalpark.

fotografen

Beim Fotografieren © Manfred Bächler

9.Tag Sonntag: Narew Region
Heute erforschen wir die Überflutungsgebiete des Flusses Narew. Wir besichtigen auch das Städtchen Tykocin, wo die Polen und Juden zusammen lebten. Besuch in Pentowo, dem europäischen Storchendorf 2001. Gegen 100 Störche leben auf diesem Hof. 1 Übernachtung in der Region Knyszynska Wald.

10. Tag Montag: Knyszynska – Białowieża NP
Früh am morgen eine Exkursion mit dem begeisterten Fotografen, der hier lebt. Nach dem Frühstück fahren wir die Grenze entlang Richtung Białowieża Urwald. Wir nehmen uns Zeit, und halten Ausschau nach spannenden Fotomotiven. Am Abend Ankunft im Białowieża Urwald, in der wunderschönen Residence „Rousseau“ (4N).

11. Tag Dienstag: Białowieża NP
Beobachtungen im Nordteil des Waldes, in einem abgelegenen, sehr ursprünglichen Teil des Parks: hier ist der Reichtum an Fauna und Flora besonders gross. Eine Herde von ca. 30 Wisenten lebt hier, fernab von den sonst bekannten Standorten. 

residence sommer swinoroje

Residence Rousseau

12. Tag Mittwoch: Białowieża NP  
Besichtigung des UNESCO-Gebiets im Białowieża-Nationalpark. Der letzte große Flachlandurwald Europas lädt zum Fotografieren ein. Wir besuchen zudem das neue Naturhistorische Museum von Białowieża.

13. Tag Donnerstag: Białowieża NP
Frühexkursion und Wisentpirsch mit einem Fährtenleser in den umliegenden Waldgebieten. Am Nachmittag Besuch eines Amphibienprojektes von Wisent Reisen und Exkursion ins Tal der Biber. Mitten im Urwald haben sie über viele Kilometer ein kleines Flüsschen mit Dämmen gestaut und auf diese Weise die gesamte Landschaft verändert. Hier ergeben sich sehr eindrückliche Fotomotive.

14. Tag Freitag: Rückreise
Am frühen Morgen Abreise nach Białystok und weiter nach Warschau. Rückreise

Über die ReisePreiseDatumLiteratur
FotografenreisePreise und LeistungenMai 2019Über die Region