Tykocin

Die Synagoge von Tykocin © Jarek Kąkol

Die Synagoge von Tykocin © Jarek Kąkol

Kirche in Tykocin © Jarek Kąkol

Kirche in Tykocin © Jarek Kąkol

Das hübsche Städtchen Tykocin (2 Km vom Storchenhof Pentowo entfernt) mit einem sehr gut erhaltenen historischen Stadtkern ist ein Zeugnis des Zusammenlebens polnischer und jüdischer Bevölkerung. Eine prächtige Barockkirche und eine der wichtigsten Synagogen der Region (spannendes Museum!) sind sehr sehenswert. Tykocin gilt als Geburtsort des Esperantoschöpfers, Ludwik Zamenhof, was ihm Białystok allerdings heftig abstreitet.

 

tykocin

Schloss in Tykocin © Jarek Kąkol

Im nördlichen Stadtteil, im Narew-Flussgebiet steht ein sehr geschickt wiederaufgebautes Schloss vom König Zygmunt August. Im Jahre 1553 baute Zygmunt August das Schloss zu einer königlichen Residenz mit einer Festungsfunktion um. Es wurde hier die Schatzkammer und Arsenal, eine Bibliothek und Geldprägestelle platziert. Der König August II. der Starke setzte hier die älteste Auszeichnung des Weißen Adlers ein. Das Schloss wurde im 17 Jh. zerstört und danach unterlag es einer weiteren Verwüstung. In dem aufgebauten Schloss befindet sich jetzt ein Hotel mit sehr gutem Restaurant. Ausserdem finden Sie in Tykocin 4 weitere gute Restaurants und einige Läden, in denen Sie alles Nötige kaufen können.