Winterferien in der Villa Wisent

Organisation und Programm

Meine Anfrage kam etwas kurzfristig und trotzdem hat alles wunderbar funktioniert. Das zugeschickte Programm mit den auf uns zugeschnittenen Ausflügen hat uns super gefallen und unsere Vorfreude gesteigert. Auch vor Ort hat alles geklappt. 

Unvergesslich ist die Zugfahrt durch Polen, das Mittagessen bei Einheimischen, der Besuch bei einem Künstler, die Mitternachtsmesse in der orthodoxen Kirche an Weihnachten, der besuchte verlassenen jüdische Friedhof, die Spaziergänge durch den gefrorenen Wald und das Beobachten der vielen Wisenten. 

Villa Wisent

Die Unterkunft war einfach grossartig. Die Gestaltung der Innenräume und die Aufteilung des Hauses sind optimal. Wir haben uns so wohl gefühlt. Es war trotz kalten Temperaturen draussen im Haus heimelig war. Den Abend verbrachten wir oft buchlesend vor dem knisternden Feuer im Schwedenofen Wir haben uns richtig in dieses Haus verliebt! Ein Höhepunkt war die Einweihung des mit Holz heizbaren Pools im Garten. Ein warmes Bad draussen bei Minustemperaturen in absoluter Dunkelheit mit Sicht in den Sternenhimmel und dazu das Heulen der Wölfe aus dem Wald – einfach unvergesslich! (und wenn es nicht Wölfe gewesen sind, sondern nur Hunde, dann hat es sich doch grossartig angehört!)

Begleitung

Mit Mariola hatten wir einen Glückstreffer! Sie war die ideale Begleitperson für uns. Sie war ja nur mit uns allein und wir hatten vorher etwas Bedenken die Ferien mit einer uns unbekannten Person zu verbringen. Aber ohne Mariola wären diese Ferien nicht halb so schön gewesen. Sie war uns eine wunderbare Begleiterin. Mit ihr konnte man stundenlang über Land und Leute diskutieren und wir bekamen so einen tiefen Einblick in die polnische Gesellschaft. Kochen kann Mariola wunderbar und aus allen Essenresten etwas Feines kreieren. 

Auch Eva, die uns durch den Urwald geführt hat, und uns jede Flechte, jeden Baum und jede Tierspur erklärt hat, war sehr sympathisch, sprach perfekt Deutsch und war äusserst professionell. Auch die Frau (leider haben wir ihren Namen vergessen), die uns durch Warschau geführt hat, war einfach top. Sie hat uns zum Beispiel durch das jüdische Museum geführt. Ohne sie hätten wir uns in diesem grossen Gebäude mit so viel Geschichte wohl verloren. Sie hat uns aber gezielt durch die Ausstellung gelotst und uns alle Zusammenhänge erklärt. Auch die wichtigsten Sehenswürdigkeiten hat sie uns gezeigt und alle Fragen zu der Stadt und ihrer Geschichte beantwortet. Sie sprach ebenfalls perfekt Deutsch und war äusserst professionell. 

Es waren unsere schönsten Ferien, die wir je erlebt haben! Es war einfach alles top! Danke! –

Christina Diebold